New Paper Presets for Artweaver

Hier können eigene Artweaver Materialien veröffentlicht und gedownloadet werden - Here you can publish custom Artweaver materials and download them.
Benutzeravatar
Artgenossa
Beiträge: 221
Registriert: Fr Apr 06, 2012 9:33 pm
Wohnort: Schwabach (bei Nürnberg i. Bayern)
Kontaktdaten:

Re: New Paper Presets for Artweaver

Beitragvon Artgenossa » Fr Jan 08, 2021 8:53 am

Also, Leute - heute bin ich bezüglich "AW-Papierstruktur-Größe" schon ein bischen schlauer:

Vor sieben Jahren schrieb ich, dass man mit dem Tool "ShapeGenerator" (ShapeGen.exe) auch Papierstrukturen bis zu einer Größe von mehr als 2500 x 2500 px aufnehmen könne, während in AW selbst schon bei Größen von 1000 x 1000 px Schluß ist.

"Größer als 2500 x 2500 px" ist nun allerdings noch keine sehr genaue Angabe, obschon eine erfreuliche. Soeben habe ich jedoch mit vollem Erfolg versucht, eine Papierstruktur der Größe 4332 x 4432 px mitsamt "aufgebranntem" Wasserzeichen aufzunehmen und ebenfalls nach AW zu importieren.

Das nennt jetzt zwar noch immer keine Obergrenze, ist aber schon mal NOCH erfreulicher als die gute Nachricht damals, zumal ich mich nun auch nochmal dahingehend vergewissert habe, dass so dermaßen große Papierstrukturen in Artweaver auch bezüglich Bildschärfe, Auflösung und Kontrast 1 zu 1 (also in voller Größe) wiedergegeben werden. Ursprungskoordinaten (0/0) sind hierfür ganz offenbar die Bildecke links-oben jenes geöffneten Bildes oder Dokumentes, welches mit eben dieser Struktur versehen oder "unterlegt" wird. Bei Bildern, welche größer als die Papierstruktur sind, erfolgt die "Kachelung" der Bildstruktur also nach rechts und unten.

Die nachstehende Abbildung ist quasi der Beweis dafür, dass auch extrem große Papierstrukturen nicht etwa noch in oder von Artweaver verkleinert werden (wenn man das nicht will), sondern wirklich 1 zu 1 wiedergegeben werden:


Eigene Papierstruktur - Riesengroß und mit Wasserzeichen - 02.PNG
Die winzigen "Sprenkel" im noch ganz weißen Teil des Schriftzugs stammen nicht etwa vom Pinsel, sondern sind schon Teil der Papierstruktur: Den Schriftzug habe ich schon bei Erzeugung der Papierstruktur mit dem Filter "Korneffekt" bearbeitet, damit ich später beim Drübermalen (bzw. nach der Importierung) sehe, ob die Papierstruktur auch wirklich ganz "pixelscharf" abgebildet wird.



Ein Beweis ist das nun natürlich nicht auch für Euch, denn hier zeige ich ja lediglich einen Bildausschnitt, aber ich kann Euch versichern, dass dieser Schriftzug (mein Vorname) mit einer Abmessung von etwa 200 x 750 px nur ein ganz kleiner Auschnitt aus der genauen Mitte der riesig angelegten Papierstruktur ist (ohne Skalierung!) - und eben die steht nun auch in der genauen Mitte des Bildes, welches ich mit der Papierstruktur hinterlegt habe (... allerdings nicht wirklich ganz genau in der Mitte des Bildes, da das Bild, bzw. die Leinwand (canvas) bloß 4000 x 4000 px groß ist, also etwas kleiner als die besagte Papierstruktur).

Folgendes habe ich ebenfalls gleich ausprobiert: Schwarz aufgemaltes Wasserzeichen wird unter schwarzer Bemalung unüberdeckbar WEISS angezeigt - zumindest dann, wenn der Pinselfaktor "Körnung" auf 100% steht. Das heißt, es läßt sich absolut nicht "zumalen", sondern bleibt bis zum bitteren Ende schneeweiß (siehe die rechte Hälfte meines Schriftzuges). Zumalen läßt es sich erst, wenn man den Pinselfaktor "Körnung" etwas zurückfährt (auf beispielsweise 65%) - das habe ich hier zur Darstellung der linken Hälfte des Schriftzuges so gemacht.

Also wirklich: Der Schriftzug ist NICHT im Bild auf die Papierstruktur gemalt worden, sondern IN DER (importierten) PAPIERSTRUKTUR (!), welche deutlich über 4000 x 4000 px groß ist und von AW auch ebenso groß wiedergegeben wird.

Und nein - das Malprogramm AWPlus ist deswegen noch lange nicht langsamer geworden: Der auf über 300 px vergößerte Pinsel ist über diese Papierstruktur genauso schnell drübergehuscht, wie er ansonsten auch über kleinere Bilder oder Papierstrukturen gezogen werden kann. Lediglich die Skalierung der Papierstruktur wird merklich langsamer, wenn sie schon so dermaßen groß ist, wie hier, aber das stört ja nicht weiter, denn in der Regel skaliert man dieselbe ja nur einmal zum Beginn der "Session".

Es kann allerdings sein, dass sich die Start~, bzw. Ladezeit des Programmes verlängert, wenn gleich mehrere so dermaßen große Papierstrukturen importiert worden sind. Das weiß ich noch nicht genauer, denn aktuell habe ich jetzt nur mal eine Struktur in dieser Größenordnung erzeugt und importiert.

Aber gut - jetzt wißt ihr jedenfalls, dass sich beliebig subtile "Wasserzeichen" auch auf diese Art in die Malerei einbringen lassen - es sind da nicht nur "saumfreie Kachelungen" mit winzigen Kacheln (tiles) möglich, sondern auch viel "Großartigeres" wie eben das nur einmalig im Bild auftauchende "Wasserzeichen" - mehr oder minder groß - mehr oder weniger hell.

Wissen müßt ihr eben nur eines dazu: Die extragroßen Papierstukturen kriegt man nur mit dem externen Tool "PaperGenerator" nach AWPlus importiert. Mit AWPlus selbst geht das nicht - auch AWPlus 6.0.0 und 7.0.0 nehmen "Auswahlen" für Papierstrukturen nur bis zu einer Größe von 1000 x 1000 px entgegen.

Der Link zum Download des Tools (bzw. sämtlicher Tools: ImagestampGen, ShapeGen u. PaperGen) steht schon in meinem vorigen Beitrag.




Liebe Grüße, Artgenossa (Alexander)

Benutzeravatar
Artgenossa
Beiträge: 221
Registriert: Fr Apr 06, 2012 9:33 pm
Wohnort: Schwabach (bei Nürnberg i. Bayern)
Kontaktdaten:

Re: New Paper Presets for Artweaver

Beitragvon Artgenossa » So Jan 10, 2021 5:58 am

Download: 9 sehr effektive und hervorragend kombinierbare Papierstrukturen "Schachtelbrett & Schachbrett" für das Pinselset "Airbrush Mikro - L (Lasur)"

Diese neun Papierstrukturen sind natürlich auch für die Malerei mit jedem sonstigen Pinsel geeignet - auch in Kombination miteinander - aufgrund ihres harten Schwarzweiß-Kontrastes, ihrer "Technizität" und ihrer Kleinteiligkeit bieten sie sich jedoch vor allem unter den Pinseln des Sets "Airbrush Mirco - L" an.

Mit "effektiv und hervorragend kombinierbar" meine ich den besonderen Effekt gegenüber Micro-Airbrush-Pinseln, der sich aus dem mehrfachen Wechsel dieser Strukturen (während des Brushens im selben Bild, bzw. auf ein und demselben Fleck im Bild) ergibt: Es entstehen dabei immer neue und mitunter auch noch kleinteiligere Muster auf dem Papier. In Worten sind diese Kombinationseffekte kaum zu beschreiben - ich werde dazu darum bald noch drei oder vier Screenshots von diversen Pinselabstrichen mit hier reinstellen - aber auch schon vorab wollte ich angemerkt haben, dass die Kombination der Strukturen eine Bedingung für die Entstehung besagter "Muster" ist. Welche Struktur mit welcher oder mit wieviel verschiedenen Strukturen kombiniert wird, ist hingegen egal - in verschiedener Kombination entstehen halt entsprechend VERSCHIEDENE (!) Muster. Das ist was zum "Experimentieren" - Bänderungen in weiten Grau~ und / oder Farbverläufen lassen sich damit außerdem ganz spitzenmäßig unterdrücken / kaschieren!



Schachtelbrett & Schachbrett (PAP).zip
9 verschiedene (und aufeinander abgestimmte) Papierstrukturen in EINER .pap-Datei
(11.96 KiB) 66-mal heruntergeladen


Inhalt:
● Schachbrett 1x1px - Kachel
● Schachbrett 2x2px - Kachel
● Schachbrett 3x3px - Kachel
● Schachbrett 4x4px - Kachel
● Schachbrett 5x5px - Kachel
● Schachbrett 6x6px - Kachel
● Schachbrett 7x7px - Kachel
● Kästchenraster 01 (1491 x 1491 px)
● Schachtelbrett 4x4px - Kachel

"Kachel" bedeutet, dass das Papierstrukturmuster lediglich ein "Thumbnail" ist, mit dem die gesamte Leinwand~ oder Papiergröße (Canvas) von Artweaver "seamless" gekachelt wird. Bei sehr großen Leinwänden (größer als das hinterlegte Papierstrukturmuster) verfährt AW zwar auch mit dem hier genannten "Kästchenraster 01" so, aber dieses ist eben schon viel größer als gewöhnliche "Kacheln" (engl.: tiles - in der Regel kaum größer als 250 x 250 px) weil mir im Augenblick der Packung des Zip-Ordners gerade kein kleinerer Auschnitt zur Verfügung stand.



ANWENDUNGSWEISE:

Man malt mit seinem Pinsel auf einem dieser Papierstrukturen und wechselt dann auf eine andere Papierstruktur, die ja immer nur durch die Bemalung sichtbar wird. Aufgrund dieses Strukturwechsels entsteht ein von der Struktur verschiedenes Muster, und wenn man die Struktur noch ein weiteres mal gegen eine noch nicht verwendete Papierstruktur (aus hiesigem Set) austauscht, verändert sich das sichtbar gemachte Muster abermals. Mit jedem Strukturwechsel wird das besagte Muster noch ein bisschen komplexer und in gewisser Weise auch "schöner" (od. "anspruchsvoller"). Pinsel, die schon selbst eine starke Struktur aufweisen, eigenen sich dazu allerdings nicht so gut - darum geht das eben am besten mit Airbrush-Pinseln.




Liebe Grüße, Artgenossa


Zurück zu „Artweaver user materials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste