Wichtige Erläuterungen zur Pinselmethode EINFÄRBEN

Hier können eigene Artweaver Materialien veröffentlicht und gedownloadet werden - Here you can publish custom Artweaver materials and download them.
Benutzeravatar
Artgenossa
Beiträge: 184
Registriert: Fr Apr 06, 2012 9:33 pm
Wohnort: Schwabach (bei Nürnberg i. Bayern)
Kontaktdaten:

Wichtige Erläuterungen zur Pinselmethode EINFÄRBEN

Beitragvon Artgenossa » Fr Sep 20, 2013 3:18 pm

Hallo,

in der Standard AW-hilfe finden sich kaum Hinweise zur korrekten Anwendung der besonderen Pinselmethode "Einfärben". Selbst der sehr knapp gefaßte Hinweis: Die Methode Einfärben erzeugt Malstriche, die von den darunter liegenden Farben begrenzt werden (zu finden in AW-hilfe > Werkzeugspitzen > Anpassen/Ändern > Einfärben > ... ) ist so allgemein gehalten, dass er wohl wie auch schon bei mir, bei den allermeisten Newbies ganz falsche Erwartungen weckt.

Die allerwichtigste Ergänzung, welche diesem Hinweis noch fehlt, betrifft eine genauere Erklärung des Ausdruckes "darunterliegende Farbe", denn ... :shock: ... was für eine Farbe ist das, wenn nicht jede x-beliebige?

Die ersten Versuche mit dieser besonderen Pinselmethode zeigen lediglich, dass der nächste Pinselstrich eben nicht von den darunterliegenden Farben begrenzt wird - er malt und färbt im grundegenommen wie eh und jeh, also wie jeder andere Pinsel auch. Es sei denn ... (!) ...


... die darunterliegende Farbe entspricht zufälligerweise gerade NUR der, die unter "Pinsel bearbeiten" (Pinsel bearbeiten > Einfärben > Kontourfarbe > ???) angegeben, bzw. ausgewählt worden ist. Standardmäßig ist das NUR die Farbe SCHWARZ!



Das allerwichtigste also, was Sie dazu wissen müssen, ist, dass Sie ihre spezielle Vorstellung oder ihr besonderes Ziel in Sachen "Einfärben" nur in Verbindung mit dem separaten Dialog "Pinsel bearbeiten" erreichen können, und auch dieser liegt mitsamt der ganzen Einfärbemethode nur in der Plus-version (Artweaver Plus) vor. Wenn sie dort keine gesonderten Angaben machen, dann berücksichtigt der Einfärbepinsel nur die "Kontourfarbe" Schwarz (falls eben gerade diese voreingestellt ist). Ferner spielt dabei auch noch die Farbwechsel-option (Hintergrund- / Vordergrundfarbe) eine gesonderte und nicht immer ganz unerhebliche Rolle.

Außerdem werden Sie feststellen, dass dieses Tool selbst unter den geklärtesten Voraussetzungen noch so einige Merkwürdigkeiten aufweist, die nicht ganz leicht zu durchschauen sind. Ich will mich deshalb in den nächsten Tagen etwas intensiver mit dem Tool auseinandersetzen und meine Erfahrungen damit hier teilen, also niederschreiben und festhalten.

Derzeit weiß ich noch nichts genaueres, allerdings habe ich schon herausgefunden, dass mit der Einfärbemethode tatsächlich nicht nur kontourierte Flächen, sondern auch die Kontour selbst eingefärbt werden kann, und zwar wirklich ganz separiert, also NUR die Kontour (!), während alle angrenzende Fläche von dieser (nachträglichen) Einfärbung ausgenommen bleibt. Voraussetzung ist allerdings, dass "alle angrenzende Fläche" in nur einer einzigen Farbe angelegt, also nicht etwa schon anderweitig, womöglich vollends bunt gestaltet worden ist. Dieses spezielle Verhalten liegt an einem ganz bestimmten Grundsatz des Tools:

Vom Einfärben kann immer nur EINE (!) ganz bestimmte Farbe ausgeschlossen werden!

Das ist dann schließlich diejenige Farbe, welche die "Kontourfarbe" als eine solche definiert, und auch genau deshalb NICHT mit eingefärbt wird! Alle anderen (angrenzenden) Farben, also der vermeintliche Hintergrund oder die "Untermalung", wird damit immernoch ganz normal und wie mit jedem anderen Pinsel auch, übermalt, respektive "eingefärbt". Die Funktionsweise des Tools ist also schon etwas leichter zu begreifen, wenn man dabei eher ans "Ausmalen" als an "Einfärben" denkt. Sie unterstützt im wesentlichen das Ausmalen einer farblich kontourierten Fläche, indem sie beim Ausmalen die Farbe der umschließenden oder angrenzenden Kontour - auch "Outline" genannt - berücksichtigt, also NICHT einfärbt. Das hilft Ihnen dabei, während des Ausmalens einer farbig umrissenen Zeichnung nicht auch die Kontouren zu übermalen oder gar über den Rand hinauszumalen. Die Kontour braucht nicht unbedingt geschlossen zu sein - ganz unbedingte Voraussetzung ist lediglich, dass sie absolut monochrom ist. Welche Farbe diese Kontour als "Kontour" / "Outline" definiert, legen Sie im Dialog "Pinsel bearbeiten" fest - das kann AW nämlich nicht ganz selbständig ermitteln. In diesem Dialog können Sie festlegen, ob die Kontour durch Schwarz, Grau oder die eventuell schon ausgewählte Hintergrundfarbe definiert sein soll, also können Sie auch nur in Verbindung mit der Hintergrundfarben-wahl ganz frei wählen. Aber auch dazu noch ein gutgemeinter Tip: Machen Sie ihre ersten Versuche nicht gerade mit "Grau" (Pinsel bearbeiten > Einfarben > Kontourfarbe > Grau), denn wenn Sie noch nicht wirklich ganz vertraut mit dieser Methode sind, kann das nur ihre Geduld überstrapazieren, und zwar ganz erheblich. Wirklich "easy" geht es nur mit Schwarz oder mit einer Hintergrundfarbe ihrer Wahl (d.h: Pinsel bearbeiten > Einfärben > Kontourfarbe > Hintergrundfabe, und danach noch über die FARBWAHL- und FARBWECHSEL-OPTION die gewünschte Hintergrundfarbe auswählen und als solche bestimmen - also "nach hinten" stellen!). Wenn Sie's dann mal wirklich "voll abchecken", dann könnten Sie eventuell auch mit Grau einigermaßen gut zurechtkommen, doch hier haben wir dann auch schon das erste Mißverständnis: Über die Wahl der Hintergrundfarbe können Sie natürlich ebensogut "Grau" wählen - null problemo! - meine Warnung bezog sich aber auf den Dialog "Pinsel bearbeiten". Eben dort wählen Sie als Anfänger lieber nicht "Grau", denn daran würden Sie sich die Zähne noch mit als allererstes ausbeissen.


Das war's dann erst mal - ich meld' mich hier wieder zu Wort, wenn ich dazu noch weitere (neue) Entdeckungen gemacht habe. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an Boris und den Support, denn ich bin keineswegs ganz von selbst dahintergestiegen, wie das Tool bedient werden muß.



Liebe Grüße, Artgenossa

Zurück zu „Artweaver user materials“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste