Fotocollage

Hier können Fragen zu Artweaver gestellt werden.
Elfe
Beiträge: 9
Registriert: Di Nov 19, 2013 7:00 pm

Fotocollage

Beitragvon Elfe » Mi Nov 20, 2013 4:48 pm

Hallo zusammen,
für eine Fotocollage möchte ich mehrere Fotos auf einem weißen Hintergrund anordnen. Wer kann mir sagen, wie ich die Größe meiner Fotos feststellen kann? Welche Maße in cm, mm oder Pixel gebe ich bei Höhe und Breite ein, wenn ich ein neues Bild erstellen will (Datei -Neu ...). Meine fertige Collage sollte Postkartengröße haben.

Noch eine Frage: Kann ich bei der Fotocollage die eingefügten Bilder nur über Ebene - Frei Transformieren verkleinern? Leidet da die Bildqualität drunter?

Danke für eure Antwort
Gruß Elfe

Benutzeravatar
Artgenossa
Beiträge: 184
Registriert: Fr Apr 06, 2012 9:33 pm
Wohnort: Schwabach (bei Nürnberg i. Bayern)
Kontaktdaten:

Re: Fotocollage

Beitragvon Artgenossa » Do Nov 21, 2013 12:07 pm

Hallo Elfe,

also normalerweis sollte dir schon der Browser deines Betriebssystemes anzeigen können, wie groß (Höhe x Breite) deine Fotografien sind - allerdings ist das auch Einstellungssache (Anzeigeoptionen für Ordner bzw. Dokumente).

Wenn du Win7 hast, kannst du die Größe aber auch dem Eigenschaften-dialog entnehmen - einfach das Bild anklicken und in dem dann aufspringenden Dialog die Option "Eigenschaften" wählen - dort findest du dann alle möglichen Informationen über das Dokument / Foto - auch die Größe (Höhe x Breite).

Welche Größeneinheit du beim Öffnen eines neuen Dokumentes wählst, hat genau solange keinerlei Einfluß auf deine Kollage / Bildbearbeitung, bis du sie ausdruckst oder für einen Offset- / Digitaldruck in die Druckerei gibst. Das ist also erstmal ganz egal, weil das ohnehin immer nur Ergebnisse ganz automatischer Umrechnungen sind. Wenn du von Köln nach Bonn wanderst ist ja auch egal, ob du den Weg in Metern, Millimetern oder Kilometer zählst - der Weg bleibt derselbe. Da spielt allenfalls eine Rolle, wofür du ein besseres Gespür hast oder welche Einheiten du gewohnt bist.


Eine gewöhnliche Postkarte entspricht etwa dem Format Din A6 (die Hälfte von Din A5), und das kannst du wohl am besten mit einem Lineal, also in cm oder mm messen. Deshalb wählst du diese Einheit am besten auch für dein neues Dokument in Gesamtgröße. Die Einheit kannst du ja jederzeit ändern / umrechnen lassen, ohne dass sich dabei auch nur irgendwas für die Kollage ändert. Wenn du die Einheiten änderst, ändert das Bildbearbeitungsprogramm auch ganz automatisch die Anzahl der Einheiten - eben weil dabei die Größe des Dokumentes immer gleich bleibt.

Bildqualität geht natürlich verloren, weil die Pixel für eine Veränderung interpoliert werden müssen - das hängt also eher davon ab welche Interpolationsmethode du wählst und daher auch davon, welches Bildbearbeitungsprogramm du verwendest.

Digitalfotografien für eine Kollage im Postkartenformat zu schrumpfen, ist natürlich schon ein Extremfall, für welchen es auch spezialisierte Software gibt. Wenn es aber nicht ganz unbedingt die "Profiqualität" sein muß, dann wählst du für die Verkleinerung einfach die Intepolationsmethoden die Artweaver gerade anbietet (Linear / Linear glätter / Linear schärfer) - andernfalls müßtest du gleich ein anderes Bildbearbeitungsprogramm wählen.

Für eine Schrumpfung der Bilder über die Ebenenschrumpfung wird in den verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen entweder immer die bestmögliche (feinste) oder die vorgewählte Interpolationsmethode verwendet - das hängt von dem jeweiligen Bildbearbeitungsprogramm ab, und für Artweaver kann ich das gerade nicht mit Sicherheit beantworten, weil ich bei meinen bislang nur sehr seltenen Versuchen, bloß zu katastrophal schlechten Ergebnissen gelangte. Wenn du in AW ein importiertes Bild über die Ebenentransformation vergrößerst, pixelt es sofort sehr stark auf - wie das beim Verkleinern ist, weiß ich jetzt leider nicht. Artweaver kommt aber durchaus zu ganz passablen Bildqualitäten, wenn du über die ganz gewöhnliche Bildtransformation vergrößerst / verkleinerst, also über die bereits beschriebene Funktion (Hauptmenü > Bild > Bildgröße).

Wenn du also auf Nummer sicher gehen willst, dann Verkleinere die Fotos lieber in einem separaten Arbeitsgang. Die Bildschrumpfung über die Ebenentransformation hilft dir lediglich dabei, herauszufinden, welche Größen du letztendes brauchst, also quasi nur beim "Entwurf eines Layouts" - nicht bei der Erstellung des bestmöglichen Ergebnisses.

Letztlich ist die Wahl der Interpolationsmethode aber ohnehin nur eine Frage der "Ansicht" - wenn das erste Ergebnis blöd aussieht, mußt du die andere Methode ausprobieren, weil das Ergebnis auch immer ein bisschen davon abhängt, welches Zahlenverhältnis zwischen Original- und Endgröße besteht. Interpolation bedeutet die Umrechnung (Umlegung) aller bestehenden Pixelwerte (Farbwerte) von beispielsweise 1200 Pixel auf 332, 412 oder 229 Pixel - je nach dem, für welche Endgröße du dich entscheidest, kann dabei immer ein mehr oder weniger gutes Ergebnis herauskommen. Du wirst also doch einige Versuche machen müssen, wenn du nach dem bestmöglichen Ergebnis suchst.

Auf der Suche nach dem besten Endergebnis kommt man in der Regel nicht drumherum, die Methode der proportionalen Verkleinerung mit der Methode des Beschneidens zu kombinieren - gerade wenn es darum geht, Fotografien verschiedener Größe, alle auf eine gemeinsame Größe zu bringen. Wenn die ein oder andere Interpolationsmethode grundsätzlich immer die schlechtere wäre, hätte man sie ja schon längst aus dem Verkehr gezogen.



Liebe Grüße, Artgenossa


Zurück zu „Anwenderfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast