Die Auflistung (Sammlung) eigener Bildteile umsortieren

Hier können Fragen zu Artweaver gestellt werden.
Benutzeravatar
Artgenossa
Beiträge: 184
Registriert: Fr Apr 06, 2012 9:33 pm
Wohnort: Schwabach (bei Nürnberg i. Bayern)
Kontaktdaten:

Die Auflistung (Sammlung) eigener Bildteile umsortieren

Beitragvon Artgenossa » So Jan 13, 2013 7:26 pm

Hallo,

der ein oder andere Artweaver-anfänger mag sich irgendwann auch mal folgende Frage stellen:

Wie verhalten sich die sogenannten „(eigenen) Pinsel“ zu den sogenannten „(eigenen) Bildteilen“ namentlich (begrifflich), oder wie bekomme ich neben den Pinseln und Pinselkategorien auch in die Auflistung der Bildteile eine gewisse Ordung hinein, nachdem die fortwährend neubestückte Sammlung schon in einen unüberschaubaren „Wildwuchs“ unterzugehen droht?

Zunächst mal eine schnelle Begriffsunterscheidung:

Artweaver bietet dem Anwender die Möglichkeit, eigene Pinsel, Formen, Papierstrukturen („Leinwandtextutern“) oder auch ganz eigene Pinselspitzen („Bildteile“) zu verwenden. Letzteres ist nicht dasselbe wie eigene Pinsel (Brushes), denn die eigenen Bildteile – oftmals mit „Pinselspitze“ oder kurz "Brushes" (*.abr) tituliert – sind nebst zahlreichen anderen Parametern lediglich ein Bestandteil, wenn auch schon die Grundlage des Pinsels. Den sog. „Pinsel“ umschreibt die artweaver-eigene Terminologie daher auch mit dem Ausdruck „Pinselpackung“ - technoenglisch standardisiert: „Pbv“ für „packed brush variant(s)“ (gepackte Pinselführungs-variablen) – so heißt dann auch die Datei-endung aller Dateien, in welchen alle Parameter / Variablen der somit voreingestellten Pinselführung zusammengefaßt und abgespeichert werden. Aber Vorsicht:

Die Dateiendung ".Pbv" tragen diese Dateien nur dann, wenn sie exportiert wurden. Sowohl im Anwenderverzeichnis (eigene Pinsel) wie auch im Programmverzeichnis (Standardpinsel) liegen diese nur als .xml-dateien vor, und zwar pro Pinsel je eine eigene Datei. Bildteile (.cbr) hingegen, kann Artweaver weder vereinzelt abspeichern noch exportieren - bei Bedarf müssen diese Sammeldateien "von Hand" aus den Verzeichnissen geholt (kopiert) werden, und sind auch dann noch .cbr-dateien, wenn du sie in einem anderen (eigenen) Ordner abgelegt hast. Ein wesentlicher Unterschied zwischen eigenen Pinseln und eigenen Bildteilen ist also der, dass Artweaver alle eigenen Bildteile in einer einzigen Datei sammelt, während jeder eigene Pinsel in separater Datei abgespeichert wird. 200 verschiedene Pinsel heißt also 200 verschiedene Dateien (in einem Ordner), aber auch 300 oder 400 verschiedene Bildteile stecken in nur einer einzigen Datei, nämlich in der "Custom Captured.cbr" (= eigene Bildteile) oder in der "Default Captured.cbr" (= artweaver-eigene Bildteile). Das macht dann die Umsortierung der Bildteile etwas kompliziert - die einzige Gesamtdatei muß quasi erst gesplittet, bzw. vermehrt werden. Die Vermehrung geht dem Splitten voraus.

Zur Sortierung zahlreicher, zum Teil sogar sehr unterschiedlicher Pinsel (.pbv !), bietet Artweaver schon von Haus aus verschiedene „Kategorien“ an – etwa die Kategorie „Airbrush“ nebst „Acryl“, „Kreide“ oder „Holzkohle“. Im Programm nennen sich diese Kategorien „Werkzeugkategorien“ und sind besser nicht zu verwechseln mit den auf der Pinselpalette angebotenen „(Mal-) Kategorien“. Letztere legen vielmehr fest, ob der Pinselstrich (bzw. dessen Bildteil) flach, hart, weich oder strukturiert dargestellt werden soll. Einsortiert werden die Pinsel aber in den verschiedenen Werkzeugkategorien – das ist also ein Kapitel für sich!


Im hiesigen Thread will ich aber vor allem klären, wie nun auch die eigenen Bildteile (.cbr !) in geordnete Reihen, beziehungsweise in eine ganz individuell bestimmte Rangordnung (Sortierung) gebracht werden können, obwohl Artweaver dafür keine besonderen „Riegen“ vorgesehen hat. Artweaver sortiert jedes neu aufgenommene Bildteil ganz strikt hinter dem zuletzt aufgenommenen Bildteil ein – ganz egal wie es benannt worden ist oder wie es aussieht - ob dick oder dünn, primitiv oder komplex. Das Malprogramm unterscheidet hier lediglich zwischen „Default Captuerd.cbr“ und „Custom Captured.cbr“, also zwischen Bildteilen der Bestückung in Standardversion und (eigenen) Bildteilen des Anwenders. Erstere liegen im Programmverzeichnis und werden in der Liste ganz oben geführt, und letztere liegen im Anwenderverzeichnis und werden in der Liste immerfort hintangestellt.

Mit der Zeit sammeln sich eventuell sehr viele, neue, eigene Bildteile an, und unterdessen läßt sich auch kaum vermeiden, dass sich schließlich ganz eigenes Kraut neben ganz eigenen Rüben versammelt und der Hafer zwischen Kohl, Salat oder Fichten sprießt. Wie betätigt man sich nun hier erfolgreich in Sachen „Flurbereinigung“, um etwa die erst neulich gezüchtete Kohlsorte für immer und beschaulich nebst allen anderen (früheren) Kohlsorten vereint zu haben?

Die erste und naheliegenste Idee ist natürlich, erst mal sämtlichen Wildwuchs zu markieren, einfach aus der Liste zu löschen und dann wieder (einigermaßen geschickt delegiert oder „planmäßig“) neu aufzunehmen, also wieder ganz hinten anzuhängen, denn irgendwo „mittenrein“ macht Artweaver erst mal ganz grundsätzlich gar nichts (vom Pinselstrich im Bild mal abgesehen). Auch neue Farbfelder in den Paletten können immer nur ganz hinten eingereiht werden – ob die da nun (farblich) hinpassen oder nicht. Willst Du (nachträglich) Ordnung in der Farbpalette, mußt du unter Umständen die ganze Palette löschen und nochmal von Vorne beginnen (bloß wie – wo doch dann alle Feldproben gelöscht sind? – und mittendrin ein Feld umfärben geht auch nicht!)


Für das Sortierungsproblem im AW-phänomen „Bildteile-Liste“ (*) fand ich eine geschicktere Lösung!


Beim Experimentieren mit der Dateien-aufstellung im Anwender-ordner („Benutzerprofil“, wo sich auch oder nur die Custom Captured.cbr befindet – etwa am Ende des Pfades:

C:\Users\Benutzername\AppData\Roaming\Artweaver Plus\3.0\Captured\ )

ist mir aufgefallen, dass man sich mit einem „Trick“ viel unnötige Arbeit beim Umsortieren der Liste sparen kann – jedenfalls zukünftig. Der Trick:

Artweaver liest die dort abgelegten Dateien auch dann aus, wenn sie umbenannt worden sind (z.B. in „Collection_01.cbr“), legt unter originalem Namen (= Custom Captured.cbr) ganz vollautomatisch eine neue Datei an und legt auch immer nur dort die neu aufgenommenen Bildteile ab. Die umbenannten Dateien werden NICHT MEHR mit neuen Bildteilen beschickt! Neu aufgenommene Bildteile landen immer nur in jener Datei, die soeben den Originalnamen „Custom Captured.cbr“ trägt!

Genau dieses Programmverhalten kann man nun zumindest schon mal für eine künftige Unterteilung der Liste ausnutzen. Durch konsequent fortgeführtes Umbenennen der Dateien läßt sich dann auch noch steuern, in welcher Datei die nächsten neuen Bildteile landen, und wenn man sich mal in dieser oder jener Datei vertan hat, so muß man auch nicht mehr gleich die komplette Liste* neu schreiben (löschen), sondern kann wesentlich kleinere Korrekturen vornehmen. Sogar die in der Programmliste (*) widergespiegelte Reihenfolge der Dateien (.cbr) läßt sich so beeinflussen, weil Artweaver diese immer in alphabetischer Rangfolge aufreiht. Ändert man die Namen, ändert sich auch die Reihenfolge der Datei-lesung und somit auch die Listenfolge der Bildteile. Lediglich die artweavereigenen Bildteile (Default Captured.cbr im Programmverzeichnis) bleiben in der Liste immer ganz oben angeführt.


Vermehren & Splitten

Der Trick besteht also lediglich darin, im besagten Verzeichnis nicht nur die Custom-Captured-Datei zu führen, sondern auch noch ein paar weitere .cbr-dateien anzulegen, nämlich umbenannte Dateien (Dateien anderen Namens). Diese Dateien vermehren sich durch die ständige Umbenennung fast schon wie von selbst, da Artweaver immer dann eine neue Custom-Captured-Datei hinzufügt, wenn sich keine mit diesem Namen mehr auffinden läßt, obschon ein neues Bildteil aufgenommen werden soll. Soll dieses neue Bildteil nun aber in der Datei „Collection_01.cbr“ landen, dann braucht nur diese Datei vorübergehend in „Custom Captured.cbr“ umbenannt werden. Für die unmittelbar bevorstehende Ablage eines neuen Bildteils verwendet Artweaver dann gleich diese Datei (da Artweaver eine Datei originalen Namens vorgefunden hat, legt es keine neue Custom Captured Datei an!). Und soll das neue Bildteil stattdessen in die Datei „Collection_02“ oder in die „Collection_05“, dann muß eben diese oder jene vorübergehend umbenannt werden. Das neue Bildteil landet immer in der Datei, die soeben „Custom Captured.cbr“ heißt. Artweaver beschickt nur Dateien dieses Namens, aber auslesen und in der Liste anzeigen, kann es auch die Dateien mit fremdem Namen. Zwar belegt dann nachwievor die Datei „Default Captured.cbr“ die Spitzenposition, aber gleich als nächstes führt Artweaver die Dateien „Collection 1 bis 8“ an, und zwar in genau dieser numerisch oder alphabetisch vorgegeben Reihenfolge. So kriegst du da genau diejenige Ordnung rein, die du haben willst – mittels Namenverteilung steuerst du die (zukünftige) Auflistung.

Zugegeben – auch das hat sich nicht gleich so einfach eingerichtet. Der Anfang dieser Systematisierung bereitet ebenfalls nicht gerade wenig an Arbeit (und Besinnung), aber es ist letztlich doch eine sehr wirksame Vorbeugung gegen noch viel mehr Arbeit, denn wenn die Unordnung erstmal drin ist und gerade ebenso groß ist wie eine Sammlung von 200 oder 500 Bildteilen – „Kraut unter Rüben“ – dann ist das Chaos kaum noch zu retten ohne drei Tage Extraurlaub beantragen zu müssen. Chaos im Pinsel~ oder Bildteilesortiment macht außerdem schon bei Erstellung jeden neuen Bildes Arbeit, also wirklich sehr viel mehr Arbeit und Mühe, als die einmalige Einrichtung namentlich unterschiedener Dateien.




(* Nur damit keine Mißverständnisse offen bleiben: Mit der „Liste“ meinte ich stets die grafisch sichtbargemachte Auflistung aller vorhandenen Bildteile, wie sie nur innerhalb eines geöffneten AW-malprogramms aufgerufen und eingesehen werden kann – ein sogenanntes „pop up -“ oder „fly out menu“ des Malprogrammes Artweaver. Aufrufen kann man diese Liste auf zweierlei Weise – entweder mit einem Linksklick auf die Pfeiltaste „Bildteile“ auf der Pinselpalette, gleich neben dem Fenster für die Gradientenvorschau, oder über die Menüführung: Bearbeiten > Vorgabenmanager > Vorgabe > Bildteil. Der Vorgabenmanager läßt sich allerdings auch noch über diverse Dialoge der Pinselpalette ansteuern ...)


So long,
Artgenossa

Zurück zu „Anwenderfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste