Seite 1 von 1

minimalgröße und Größe verketten sowie Stiftkalibirerung?

Verfasst: Do Okt 20, 2005 9:07 am
von Mu
Hallo,

ich nehme an, Du stöhnst schon innerlich auf, wenn Du den Benutzernamen siehst... :oops:

Wenn man minimalgröße und tatsächliche Größe relativ zueinander festsetzen könnte (vielleicht per checkbox im Größendialog der Pinseloptionenpalette), dann würde sich die minimal größe mitverändern, wenn man die Größe verändert.

Was ich mir davon verspreche: Wenn ich eine geringe Minimalgröße eingestellt habe und Druckempfindlichkeit die Größe reguliert, dann muss ich sehr stark drücken, wenn ich die Größe hochziehe - sonst erreiche ich die maximale Größe gar nicht.
Anders ausgedrückt: ich bräuchte nur noch an einem Regler herumzufummeln...klingt nach Faulheit, aber... äh, nun ja ist es wohl auch :lol:

Wird es eigentlich irgendwann die Möglichkeit geben, den Stift innerhalb AW zu kalibrieren? Meiner ist nicht so druckempfindlich wie die meisten Wacom-Teile (nur 512 Druckstufen statt 1024) und in solchen Situationen denke ich, vielleicht hilft es ja auch, die Druckempfindlichkeit innerhalb AWs raufzuziehen.

Aber vielleicht ist das auch Unsinn und es gibt andere Abhilfe?

Soviel von mir.

Mu

Verfasst: Do Okt 20, 2005 7:35 pm
von Boris Eyrich
ich nehme an, Du stöhnst schon innerlich auf, wenn Du den Benutzernamen siehst...

So schlimm ist es noch nicht. Bis jetzt habe ich fast alle Probleme lösen können :lol:

Wenn man minimalgröße und tatsächliche Größe relativ zueinander festsetzen könnte (vielleicht per checkbox im Größendialog der Pinseloptionenpalette), dann würde sich die minimal größe mitverändern, wenn man die Größe verändert.

Diese beiden Werte sind schon relativ zueinander. Minimal Größe ist ein Wert in Prozent (1-100%) und bezieht sich auf die tatsächliche Größe. D.h. wenn der Wert 50% ist, wird bei einem Stiftdruck die Pinselgröße minimal 50% von der tatsächlichen Größe sein.

Wird es eigentlich irgendwann die Möglichkeit geben, den Stift innerhalb AW zu kalibrieren? Meiner ist nicht so druckempfindlich wie die meisten Wacom-Teile (nur 512 Druckstufen statt 1024) und in solchen Situationen denke ich, vielleicht hilft es ja auch, die Druckempfindlichkeit innerhalb AWs raufzuziehen.

Aber vielleicht ist das auch Unsinn und es gibt andere Abhilfe?

Hört sich sinnvoll an. Habe es auf meiner ToDo Liste und versuche es noch in AW 0.4 hinein zu bekommen.

!

Verfasst: Fr Okt 21, 2005 8:44 am
von nichteingeloggterMu
So schlimm ist es noch nicht. Bis jetzt habe ich fast alle Probleme lösen können

Das nennt man negative Verstärkung - deswegen komme ich jetzt mit allem an, was mir einfällt :D


Diese beiden Werte sind schon relativ zueinander. Minimal Größe ist ein Wert in Prozent (1-100%) und bezieht sich auf die tatsächliche Größe. D.h. wenn der Wert 50% ist, wird bei einem Stiftdruck die Pinselgröße minimal 50% von der tatsächlichen Größe sein.

*Stöhn* Und ich dachte, wenn ich nen gaaanz dünnen Stiftauftrag nutzen will setz ich minimal auf 2-5! Kein Wunder, dass ich mich danach auf den Stift draufsetzen musste, um die Maximalgröße zu nutzen... :oops:

Also, tja, vielen Dank für Speis und Trank